Sportunterricht

Der Sportunterricht der Hamburger Grundschulen umfasst drei Sportstunden in der Woche. In den Jahrgängen 1 und 2 werden durch Geräteaufbauten, die einer Spielplatzsituation ähneln, Fähigkeiten wie Klettern, Balancieren und Schwingen trainiert. Durch kleine Spiele wird das gemeinsame Spiel in Teams geübt, wobei das Miteinander im Vordergrund steht.
Im Jahrgang 1 kooperieren wir mit einer Tanzschule. Dort werden rythmische Spiele eingeübt und ein erster gemeinsamer Tanz geprobt.

Die Kinder der zweiten Klassen  erleben ein Training, das „Respekt“ heißt. Sie lernen durch  Spiele, gemeinsame Herausforderungen und kleine Kämpfe,  was faires Verhalten ist. In diesem Kurs trainieren Jungen und Mädchen getrennt voneinander.

In den Jahrgängen 3 und 4 steht das Erlernen der großen Spiele, wie Handball, Fußball, Basketball und Unihockey im Vordergrund. Aber auch Turnen an Geräten sind ein Bestandteil der Sportstunden. In diesen Jahrgängen erhalten die Schüler auch Schwimmunterricht.

Psychomotorik

Die Schule bietet einmal in der Woche für einige Schüler eine Psychomotorikzeit an, die von einer Fachkraft geleitet wird.

Unihocliga

Die Schule richtet im Frühjahr für die Schule eine Unihockeyliga aus. Hier spielen Teams aus jedem Jahrgang gegeneinander und zum Schluss spielen die Kinder auch gegen die Lehrer und Erzieher.

Der Rolltag

Die Schüler dürfen an diesem Tag mit Inlinern oder Rollern in die Halle und einen Parcours befahren. Hier können sie üben, damit sie im Straßenverkehr sicherer werden.

Der Rolltag
Der Rolltag